Narben

Wie kein anderes Organ des Körpers vermag sich die Haut selbst zu heilen und zu erneuern. Bei kleineren Verletzungen der Oberhaut verläuft die Heilung meist folgenlos. Bei schwerwiegenderen Verletzungen, bei Verlust von Gewebe oder Läsion der Lederhaut, drohen Narben als Endzustand des Wundheilungsprozesses.

Bei guter Versorgung können Wunden zu dezenten Narben mit geringer kosmetischer Beeinträchtigung ausheilen. Allerdings kann es abhängig von persönlichen Veranlagung, Art der Verletzung (z.B. Verbrennungswunden) oder in Folge einer Infektion der Wunde zu Störungen im Heilungsprozess kommen, die sich in unterschiedlich stark ausgebildeten Narbenwülsten äußern können. Die Ursache solcher sog. hypertrophen Narben ist eine Überproduktion von Bindegewebsfasern in dem Verletzungsgebiet oder sogar darüber hinaus. Im letzteren Fall spricht man von Keloid, bei dem sich die Wulstbildung über das zuvor verletzte Gebiet auf die unbeschädigte Haut ausdehnt.

Je nach Schweregrad stellt eine solche überschießende Narbe nicht mehr allein ein kosmetisches Problem dar, sondern kann den Leidensdruck für die Betroffenen durch Juckreiz, Druckschmerz und Empfindungsstörung, starke Wetterfühligkeit und sogar Bewegungseinschränkung ins unermessliche steigern.

       Medical Needling

Narbenopfer berichten nicht selten über eine lange Leidensgeschichte. Laser-, Radiowellentherapie und sämtliche abhebenden Verfahren (Chemical Peeling, Micro-Shaving) erzielen meist nur einen ungenügenden Therapie-erfolg und bergen stets die Gefahr erneuter sichtbarer Narbenbildung, weil sie die Epidermis im Bereich der Behandlungsfläche flächenweise verletzen.

Nadelroller
Medical Needling Walze    
Eine vielversprechende neue Behandlungsmethode gegen Narben jeder Art ist das Medical Needling. Dieses Verfahren macht sich die regenerativen Eigenschaften des natürlichen Wundheilungsprozess zu Nutze, ohne selbst eine Narbenbildung zu provozieren. Mittels eines Nadelrollers perforiert der behandelnde Chirurg unter Sedoanalgesie oder Narkose das zu behandelnde Narbengebiet. Es entstehen kleine Wundkanäle, die sich innerhalb von Stunden verschließen und narbenfrei verheilen. In diesen Hunderttausenden von Microkanälen sammeln sich Blut- und Stammzellen, die, gesteuert von Wachstumshormonen, eine Kaskade der Hautneubildung einleiten. Der Schmerz nach der Operation ist vernachlässigbar gering, eher einem leichten Sonnenbrand entsprechend. 

Während der therapeutische Effekt des chirurgichen Nadelns bereits seit einem viertel Jahrhundert bekannt ist, verstehen wir in der Medizin erst seit kurzer Zeit die Prozesse der Hautregeneration. Die Verletzung der Haut setzt Mediatoren und Wachstumshormone frei, welche die Differenzierung von Stammzellen in den verschiedenen Zellstrukturen der Haut dirigieren. Es ist bekannt, dass Säuglinge kaum Narben bilden. Dafür verantwortlich ist ein spezielles Wachstumshormon, das sog. TGF Beta 3. In klinischen Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass beim chirurgischen Needling auch beim Erwachsenen wieder TGF Beta 3 in bedeutsamen Mengen (zu großem Teil aus den Korneozyten) freigesetzt wird. Dadurch ist u.A. zu erklären, dass bei der Umwandung von Narbe zu Haut eine erneute Narbenbildung unterdrückt und ein normales Kollagengitternetzwerk aufgebaut wird.
   auf einen Blick 
 
>>  Regenerative  Narbenkorrektur mittels Medical Needling (mit einer 
      Nadellänge von 3 mm
)

>>  Jeder Narbentypus behandelbar

>> 
Narben werden binnen kurzer Zeit weicher, dehnbarer und weniger
      scherzempfindlich. Die Sensibilität kehrt zurück, auch im
      Narbenbereich.

>>  Prozess der vollständigen Neubildung aller Hautschichten wird
      angestoßen

>>  Hunderttausende von Microkanälchen dienen dem Vitamin A und 
      Vitamin C als Leitungsbahnen in die Haut

>>  Vitamin A und Vitamin C sind notwendig für den Neuaufbau des 
      Collagen- und Elastin-Gitternetzwerkes der Haut (Stratum reticulare)
      bei der Umwandlung von Narbe in Haut. Vit. A schaltet dafür über 1.000
      Gene an.


>>  Nach dem Medical Needling arbeitet der regenerative Prozess der
      Hauterneuerung für 1 -2 Jahre. Der dann erreichte Zustand unterliegt
      der normalen Alterung.


>>  Körpereigene Wachstumsfaktoren werden nach dem Needling
      freigesetzt und kontrollieren die Umwandlung der Stammzellen in die
      Differenzierung zu Hautgewebe (Regeneration im biologischen Sinn)

>>  optional: Unterstützung der der Regeneration durch P-PRP und SVF
      aus Blut und Eigenfett-Gewebe


>>  Auflösung von Narbenkontrakturen durch Aponeurotomie kombiniert
      mit P-PRP und SVF (s. Beseitigung von Narben-Kontrakturen)

       Aponeurotomie

Die Aponeurotomie kombiniert mit Anwendung von SVF und P-PRP kann Gelenk und Hals übergreifende Kontrakturen (Gewebeverkürzungen) für immer auflösen. Sie kann Behinderungen bei alltäglichen Bewegungen beenden. Die Aponeurektomie ist eine effektive Weiterentwicklung des Medical Needlings speziell für Kontrakturen aller Art, auch Dupuytren´sche Kontraktur und Volkmann´sche Kontraktur.

       Kosten*

Narbenkorrektur (Needling, PCI, Aponeurotomie)
abhängig von Narbendicke und -fläche, eingesetzten
Verfahren, mit oder ohne Narkose
ca. 385 € bis
ca. 7.000 
(inkl. 12 wöchiger Hautbehandlung mit Spezialpräparaten, Sedoanalgesie oder ggf. Narkose, ggf. Fettgewinnung (Absaugung), Fettgewebe-Aufbereitung im Reinraum-Labor, klinische oder tagesklinische Behandlung, Verbände bis zur stabilen Epidermisreifung, Medikamente)

Kompressionsware nach Maß und Physiotherapie werden gesondert abgerechnet

________________________
bei den angegebenen Preisen und Preisspannen handelt es sich um    unverbindliche Richtwerte. Die Angabe soll als eine grobe Orientierung    für den Interessenten dienen. Der Patient erhält vor der Behandlung    einen Kostenvoranschlag. Der Preis einer Behandlung ist abhängig vom    Aufwand. Die Kalkulation erfolgt in Anlehnung an die abgedingte Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und die Abrechnungsbestimmungen für Krankenhäuser (DRG) unter Einrechnung prä- und postoperativer Behandlung in Form einer Pauschalisierung. Unsere übliche infektionsfreie Chirurgie unter Verzicht auf Antibiotika ist als geldwerter Vorteil zu bewerten.